Gefängnis Koulikoro

Gemeinsam mit einem Team von Pastoren engagieren wir uns seit 2014 in der Gefängnisarbeit. Dieser Arbeitszweig ist in die Ev. Allianz Malis integriert. Konkret unterstützen wir von Deutschland aus und während unserer Besuche in Mali gemeinsam mit Pastor Enoc S. die Insassen im 70 km von der Hauptstadt Bamako gelegenen Gefängnis in Koulikoro. Dort sind ca. 160 Menschen inhaftiert. Auf dem gleichen Gelände gibt es Häuser, in denen Männer aus Ruanda einsitzen, die im Kontext des Völkermords in den 1990er Jahren Verbrechen begangen haben. Mali gehört zu den afrikanischen Ländern, die sich bereit erklärt haben, einen Teil der Verurteilten aufzunehmen.
Unsere Besuche melden wir offiziell beim Wachpersonal an.


Was konkret geschieht


Medizinische Versorgung      
in Absprache mit dem Wachpersonal
- rezeptbasierte medizinische Versorgung der Inhaftierten
- Bereitstellung medizinischer Geräte
- Vergabe von Material (z.B. Seife oder Schlafmatten) zur besseren Hygiene und     Ausstattung der Zellen


Evangelistische Predigten
- Besuche und Begegnung mit den Gefangenen in einer vergitterten Gemeinschaftszelle. 
- Kurzpredigt in Bambara und Austausch mit den Insassen, Ziel: Ermutigung und geistliche Orientierung für den Neustart nach Absitzen der Strafe

Verteilen von Essen
Die Mahlzeiten im Gefängnis sind sehr dürftig. Viele Gefangene werden deshalb krank, weil sie sich nicht ausgewogen ernähren können. Deshalb unterstützen wir die monatliche Essensverteilung. Das sind kleine aber wichtige Zeichen, die wir setzen können.

Wir hoffen und beten, dass Gottes Wort das Leben der Gefangenen erreicht und verändert. 
Wir beten, dass die kleinen Zeichen der Liebe und Solidarität langfristig Spuren hinterlassen und die Insassen zu einem wirklichen Neustart nach der Gefangenschaft ermutigt werden. Die Erfahrung zeigt, dass Gefangene während oder nach ihrer Zeit im Knast ihr Leben Jesus anvertrauen und sich Gemeinden anschließen. 

Aucun commentaire:

Enregistrer un commentaire